Ab wann Winterreifen? Kurz gesagt: Nur Winterreifen oder Ganzjahresreifen, die das Alpine-Symbol (ein Symbol, das wie eine Schneeflocke aussieht) tragen, entsprechen noch den neuen Vorschriften. Ab wann sind Winterreifen Pflicht? Autoglas Deutschland erklärt.

Das deutsche Recht spricht nicht von Winterreifen, sondern von „Reifen mit Wintereigenschaften“. Es ist zwingend erforderlich, diesen Reifentyp bei winterlichen Bedingungen zu verwenden.

Welche Fahrzeuge sind nicht betroffen? Hier erfahren Sie nicht nur, wie Winterreifen in Bezug auf die einzelnen Fahrzeugtypen geregelt sind (LKW, Motorräder, Anhänger usw.)

Gibt es in Deutschland eine generelle Winterreifenpflicht? Es gibt keine allgemeine Winterreifenpflicht – aber eine “situative Winterreifenpflicht. Einen gesetzlich festgelegten Zeitraum für Winterreifen gibt es nicht. Dieser ist von Witterungsbedingungen abhängig.

Bei winterlichen Bedingungen besteht in Deutschland Winterreifenpflicht. Hier die wichtigsten Fragen zur Winterreifenpflicht in Deutschland. In Deutschland gilt die situative Winterreifenpflicht

Aber was genau verstehen die Deutschen unter „Winterbedingungen“? Winterbedingungen sind definiert als: Eis, Glätte auf Schnee, Schneematsch und Glätte durch Eis oder Frost.

Ab wann Winterreifen? Da kein fester Zeitraum definiert ist, besteht die Möglichkeit, dass es auch in anderen Zeiträumen als den traditionellen Wintermonaten zu winterlichen Bedingungen kommt, sodass auch dann Winterreifenpflicht besteht. Daher gilt im Zweifelsfall die Faustregel: „von O bis O“ (von Oktober bis Ostern).

Deutschlands „O bis O“-Regel • Winterreifen und das Alpenreifenzeichen

Wie sich trotzdem der richtige Zeitpunkt für einen Reifenwechsel erkennen lässt, verrät Ihnen der folgende Artikel.

Deutschland hatte während der Eis- und Schneesaison immer Anforderungen an Winterreifen, aber 2015 wurden diese Anforderungen zu einem viel spezifischeren Bundesgesetz für ganz Deutschland.

Und seit Januar 2018 gibt es eine neue Winterreifenpflicht und ein neues Symbol. Hier ist, was Sie wissen müssen.

Diese Bedingungen sind etwa erfüllt, wenn Schnee liegt oder Glatteis herrscht.

Die situative Winterreifenpflicht gilt dann als erfüllt, wenn auf allen Radpositionen , also auf allen vier Rädern , Winterreifen montiert sind.

Winterreifen haben bei warmem Wetter einen höheren Rollwiderstand und einen deutlich längeren Bremsweg.

Damit ein Winterreifen ein sicheres Handling und, vor allem, einen kurzen Bremsweg gewährleisten kann, muss die Gummimischung über den richtigen Härtegrad verfügen.

Schneereifenspuren

Sind Sie bereit für das Fahren im Winter in Deutschland? Kenne das Gesetz!

Deutschlands neues Winterreifengesetz entstand, nachdem ein deutsches Gericht im Fall eines Autofahrers entschieden hatte, der gegen ein Bußgeld protestiert hatte, weil er keine Winterreifen auf seinem Auto hatte.

Im Juli 2010 stellte das Gericht fest, dass die geltende Rechtslage tatsächlich zu ungenau sei und der Begriff „geeignete Bereifung“ die Verwendung von Winterreifen nicht konkret konkretisiere.

Denken Sie daran, dass viele Werkstätten vor dem Wintereinbruch überfüllt sind.

Wintereigenschaften

Die Definition eines „Reifens mit Wintereigenschaften“ wurde zum 1. Januar 2018 geändert. Die wichtigste Änderung ist die Tatsache, dass nur noch Winter- oder 4-Jahreszeiten-Reifen mit dem untenstehenden Alpine-Symbol die Anforderungen erfüllen.

Außerdem ist gesetzlich vorgeschrieben, dass die Mindestprofilstärke des Reifens 1,6 Millimeter betragen muss. Aus Sicherheitsgründen werden in Deutschland – wie in Österreich – jedoch mindestens 4 Millimeter empfohlen.

Nur Reifen mit dem sogenannten Alpine-Symbol (auch Schneeflockensymbol) erfüllen die Winterreifenpflicht.

Gibt es eine Winterreifenpflicht in Deutschland? Nein, eine Winterreifenpflicht gibt es in Deutschland nicht, aber seit 2010 schreibt der Gesetzgeber M+S-Reifen bei winterlichen Verhältnissen vor.

Bei Schnee, Glatteis und Schneematsch sorgt das ausgeprägte Reifenprofil für eine gute Bodenhaftung – anders als im Sommer.

Das Gesetz über Winterreifen

Im Herbst sind viele Autofahrer verunsichert und fragen sich, ab wann sie die Winterreifen aufziehen müssen.

Im November 2010 hat der Bundestag als Reaktion auf die Entscheidung des Gerichts ein neues Bundesgesetz verabschiedet, das die Winterreifen deutlich konkretisiert.

Es erhöhte auch die Bußgelder für Fahrer, die ohne Winterreifen erwischt wurden oder die bei winterlichen Bedingungen ohne Winterreifen an ihrem Fahrzeug einen Unfall hatten.

Von O bis O: Die meisten deutschen Autofahrer kennen schon lange die alte Faustregel für das Montieren von Winterreifen am Auto: „von O bis O“.

Der Begriff „von O bis O“ steht für „von Oktober bis Ostern“. Es wird empfohlen, im Oktober von Normalreifen auf Winterreifen umzusteigen und diese bis Ostern drauf zu lassen.

Das neue deutsche Gesetz sieht keine Fristen vor, sagt aber klar, dass Sie bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- und Reifglätte nicht ohne Winterreifen an Ihrem Fahrzeug fahren dürfen.

Da es also schwierig ist, das Wetter vorherzusagen, gilt für alle praktischen Zwecke immer noch die alte „von O bis O“-Regel.

M+S Reifen

Was ist mit M+S Reifen? M+S Reifen (Matsch und Schnee) ohne das Alpine-Symbol gelten seit der letzten Gesetzesanpassung nicht mehr als Winterreifen.

Das deutsche Bundesgesetz wurde 2015 geändert, um die Verwendung von Winterreifen bei eisigen Bedingungen vorzuschreiben. Das bisherige „M+S“-Zeichen (Matsch und Schnee) wurde um ein neues alpines Winterreifen-Symbol ergänzt.

Ab Januar 2018 müssen neu konfektionierte Winterreifen mit einem neuen Alpensymbol (ein 3-Gipfel-Bergpiktogramm mit einer Schneeflocke) gekennzeichnet werden. Das neue Icon ist mehr als nur ein Symbol.

Er spiegelt auch das neue Gesetz wider, das festlegt, was ein „Winterreifen“ ist, und setzt neue Maßstäbe, die es vorher nicht gab.

Bestehende Winterreifen (M+S-Reifen) nur mit dem alten M+S-Zeichen sind bis zum 30. September 2024 zugelassen, der ADAC empfiehlt jedoch, bald neue Reifen mit dem alpinen 3-Gipfel-Berg-Zeichen zu kaufen möglich.

Das neue Gesetz gilt auch für Lkw und Busse, Motorräder sind jedoch ausgenommen.

Alpine Winterreifen-Symbol

Das neue 3-Zacken-Alpin-Symbol ist für alle neuen Winterreifen in Deutschland vorgeschrieben und spiegelt höhere Standards für diese Reifen wider. Seit dem 1. Januar 2018 sind bei winterlichen Bedingungen nur noch Reifen mit dem Alpine-Symbol zugelassen.

Das Fahr- und Bremsverhalten auf Schnee und bei Nässe ist ab geringer Profiltiefe nicht mehr sicher genug. Alle Reifen, egal ob Sommer- oder Winterreifen, eine Profiltiefe von mindestens 1,6 mm aufweisen müssen. Der ADAC empfiehlt jedoch mindestens 4 mm für Winterreifen.

Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch.. die alle sind bedrohlich.

Schnee und Eis

Zudem erfordern Schnee und Schneematsch eine andere Profilstruktur als trockene Untergründe.

Das Fahr- und Bremsverhalten auf Schnee und bei Nässe ist ab dieser Profiltiefe nicht mehr sicher genug.

So ist es Pflicht, bei winterlichen Witterungen die speziellen Reifen aufzuziehen. Diese Bedingungen sind etwa erfüllt, wenn Schnee liegt oder Glatteis herrscht. Kommen Sie Ihrer Pflicht trotz winterlichen Witterungen nicht nach, so droht Ihnen in Deutschland ein Bußgeld.

In Deutschland sind Winterreifen Pflicht. Bei Glatteis, Schneematsch und Schneeglätte, also bei „winterlichen Wetterverhältnissen“, müssen Sie von Sommer- auf Winterreifen wechseln.

Für seit 1. Januar 2018 produzierte Winter- oder Allwetterreifen ist das Schneeflocken-Zeichen Pflicht.

Eine zeitliche Begrenzung findet sich im Gesetz aber nicht, die Pflicht ist also unabhängig von der Jahreszeit.

Mit Sommerreifen dürfen Sie bei winterlichen Verhältnissen nicht auf der Straße fahren.

Der Verstoß wird für den Fahrer mit einem Bußgeld in Höhe von 60 Euro geahndet.

Geldbußen

Erwischt Sie die Polizei bei winterlichen Straßenverhältnissen ohne Winterreifen, müssen Sie 60 Euro Bußgeld zahlen – plus einen Punkt gegen Sie in Flensburg* und eventuell eine Erhöhung Ihrer Kfz-Versicherungsprämie.

Wenn Sie in einen Unfall verwickelt sind oder den Verkehr bei Glätte ohne „Alpine“-Reifen blockieren, droht Ihnen in Flensburg ein Bußgeld von bis zu 80 Euro und einem Punkt.

Entsprechen Ihre Reifen bei einer Kontrolle nicht den neuen Anforderungen, wird ein Bußgeld von 60 € fällig.

Das heißt, dass bei einem Verstoß bei Schnee, Eis- und Reifglätte sowie Schneematsch auf Grund dieser gesetzlichen Regelung mit einer Strafe zu rechnen ist.

Wenn Sie andere Verkehrsteilnehmer belästigen, erhöht sich diese auf 80 €. Darüber hinaus können Sie, wenn Sie in einen Unfall verwickelt sind, auch ohne Ihr Verschulden gesamtschuldnerisch haftbar gemacht werden.

Nicht nur für einen Wintersporturlaub im Sauerland oder Bayern, sondern beispielsweise auch für einen Ausflug in eine flache Region wie Niedersachsen.

Mit anderen Worten, wenn Sie Winterreifen nicht verwenden, wenn Sie es hätten tun sollen, können Sie zur Zahlung von Schadensersatz aufgefordert werden. Stellen Sie also sicher, dass Ihre Reifen für das Wetter geeignet sind.

Flensburg

Das Verkehrszentralregister des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg ist ein zentrales Register aller Verkehrsverstöße in Deutschland.

Im norddeutschen Flensburg werden verschiedene Fahrvergehen mit Punkten bewertet und in einer Datenbank erfasst.

Ein Fahrer mit bis zu drei Punkten braucht sich keine Sorgen zu machen, aber ab vier Punkten greifen diverse Sanktionen, die von der Fahrschule bis zum Führerscheinentzug reichen.

Bei winterlichen Straßenverhältnissen sind Winterreifen in Deutschland Pflicht! Ab wann Pflicht?

Aber ist es sinnvoll, auf den Reifenwechsel zu verzichten?

So ist es Pflicht, bei winterlichen Witterungen die speziellen Reifen aufzuziehen. Diese Bedingungen sind etwa erfüllt, wenn Schnee liegt oder Glatteis herrscht. Kommen Sie Ihrer Pflicht trotz winterlichen Witterungen nicht nach, so droht Ihnen in Deutschland ein Bußgeld

Österreich und die Schweiz

In alpinen Regionen, insbesondere in Österreich, der Schweiz und den süddeutschen Bergregionen, ist es auch in der kalten Jahreszeit ratsam, Schneeketten im Fahrzeug zu haben.

In Österreich gilt Winterreifenpflicht vom 1. November bis 15. April, allerdings nur bei Schnee und Eis auf den Straßen. Lastwagen und Busse müssen von November bis 15. April jederzeit Winterreifen haben, unabhängig davon, ob „Winterbedingungen“ herrschen oder nicht.

Ab wann Pflicht?

Vor einigen Jahren wurden die Regeln für die Verwendung von Winterreifen in Deutschland deutlich verschärft. Das wussten Sie wahrscheinlich schon. Aber wussten Sie, dass sich die Regeln ab Juli 2020 noch einmal geändert haben?

Es ist also an der Zeit, Ihr Wissen aufzufrischen, besonders wenn Sie dieses Jahr in den Wintersporturlaub fahren oder häufig in Deutschland unterwegs sind. Wie ist die Lage jetzt eigentlich?

Wann besteht in Deutschland Winterreifenpflicht und welche Bedingungen muss ein Winterreifen in Deutschland erfüllen?

Übergangsregelung

Bedeutet das, dass die Reifen, die Sie vor 2018 gekauft haben, Geldverschwendung waren?

Zum Glück nein. Bis zum 30.09.2024 gilt eine Übergangsregelung und Winter- oder Ganzjahresreifen mit nur einem M+S-Code dürfen weiterhin gefahren werden, sofern sie vor dem 01.01.2018 hergestellt wurden.

Eventuell müssen Sie nachweisen, dass die Reifen tatsächlich waren vor diesem Datum hergestellt und gekauft. Wenn Sie bereits das Alpine-Symbol auf Ihren Reifen haben, ist alles in Ordnung, egal in welchem ​​​​Jahr sie gekauft oder hergestellt wurden.

Das Produktionsdatum des Reifens kann anhand des DOT-Codes auf dem Reifen überprüft werden. Die vier Ziffern des Codes zeigen das Produktionsdatum.

Beispielsweise bedeutet die Ziffer 2416, dass der Reifen in der 24. Woche des Jahres 2016 hergestellt wurde. Alle Winterreifen oder Ganzjahresreifen, die nach dem 1. Januar 2018 hergestellt wurden, müssen zwingend ein Alpine-Symbol tragen.

Achten Sie beim Kauf neuer Reifen unbedingt auf das Produktionsdatum und das Symbol.

Aufgrund dieser neuen Vorschriften reichen Reifen, die nur einen M+S-Code haben, nicht mehr aus.

Die Hersteller können selbst entscheiden, ob sie die Buchstaben M (Schlamm) oder S (Schnee) auf ihre Reifen setzen. Aber diese Begriffe sagen nichts über die Leistung der Reifen bei winterlichen Bedingungen aus.

Außerdem können diese Symbole auf Sommerreifen erscheinen. Das Alpensymbol gibt mehr Sicherheit. Um dieses Symbol verwenden zu dürfen, muss der Reifen einen Mindeststandard für die Griffigkeit bei winterlichen Bedingungen (Schneehaftungsindex) erfüllen.

Übergangsregelung

Bedeutet das, dass die Reifen, die Sie vor 2018 gekauft haben, Geldverschwendung waren? Zum Glück nein.

Bis zum 30.09.2024 gilt eine Übergangsregelung und Winter- oder Ganzjahresreifen mit nur einem M+S-Code dürfen weiterhin gefahren werden, sofern sie vor dem 01.01.2018 hergestellt wurden.

Eventuell müssen Sie nachweisen, dass die Reifen tatsächlich waren vor diesem Datum hergestellt und gekauft.

Wenn Sie bereits das Alpine-Symbol auf Ihren Reifen haben, ist alles in Ordnung, egal in welchem ​​​​Jahr sie gekauft oder hergestellt wurden.

Das Produktionsdatum des Reifens kann anhand des DOT-Codes auf dem Reifen überprüft werden. Die vier Ziffern des Codes zeigen das Produktionsdatum.

Beispielsweise bedeutet die Ziffer 2416, dass der Reifen in der 24. Woche des Jahres 2016 hergestellt wurde. Alle Winterreifen oder Ganzjahresreifen, die nach dem 1. Januar 2018 hergestellt wurden, müssen zwingend ein Alpine-Symbol tragen.

Achten Sie beim Kauf neuer Reifen unbedingt auf das Produktionsdatum und das Symbol.

Winterreifen für Wohnwagen und Reisemobile ab Juli 2020

Da Anhänger und Wohnwagen nicht selbstfahrend, sondern gezogen werden, gelten die Regeln nicht für sie.

Das abschleppende Auto bzw. Wohnmobil muss natürlich den neuen Vorschriften entsprechen.

Ab Juli 2020 wurde eine neue Regelung eingeführt, auf die insbesondere Reisemobilisten achten sollten. Nutzfahrzeuge und Busse über 3500 kg – also auch Reisemobile – müssen bei winterlichen Verhältnissen sowohl an der Antriebsachse als auch an der Lenkachse mit Winterreifen ausgestattet sein.

Vor diesem Datum galt Winterreifenpflicht nur an der Antriebsachse. Also Vorsicht, wenn Sie mit Ihrem Wohnmobil wegfahren!

Ab dem 1. Juli 2020 müssen Reisemobile sowohl an der Antriebsachse als auch an der Lenkachse Winterreifen haben.

Mehr Info

In Europa sind die Regelungen für Winterreifen sehr unterschiedlich.

Welche Fahrzeuge sind nicht betroffen?

Welche Fahrzeuge sind von der Winterreifenpflicht ausgenommen? Die Winterreifenpflicht gilt unter anderem für folgende Fahrzeuge nicht: Einige Fahrzeuge sind bei Schnee und Glatteis von der Winterreifenpflicht ausgenommen. Dazu gehören: Nutzfahrzeuge, die in der Land- und Forstwirtschaft eingesetzt werden

Rate this post

0 Comments

Leave a Reply

Avatar placeholder

Your email address will not be published. Required fields are marked *