Autowaschen

Autowaschen: 7 hilfreiche Tipps… Waschstraße oder Waschanlage zu Hause? Welches Autoshampoo? Autowäsche ist nicht so einfach aber auch nicht kompliziert – es kann sogar spaß machen. Wir erklären anhand der folgenden Informationen bzw. Tipps:

Tipp Nr. 1: Benötigte Reinigungswerkzeuge

Es ist wichtig, den Zustand Ihres Autos zu beurteilen, bevor Sie mit der Autowäsche anfangen.. Dies wird Ihnen helfen, festzustellen, welche Arten von Reinigungsmitteln Sie benötigen, während Sie Ihr Auto waschen und somit die Autowäsche effektiv zu handhaben.

Idealerweise sollten Ihre Reinigungswerkzeuge / -zubehör enthalten:

  • Ein Wasserschlauch mit variabler Düse bzw.
  • Ein weicher Schwamm und/oder Autowaschhandschuh
  • Autowaschmittel
  • Mehrere Mikrofasertücher
  • Ein (oder mehrere) große Mikrofasertücher zum Trocknen.
  • Drei Eimer – einer für sauberes, einer für schmutziges Wasser und einer mit Reinigungslösungwasser speziell für Ihre Räder.

Möglicherweise benötigen Sie auch:

  • Ein Staubsauger für den Innenraum
  • Fensterputzer

Bevor Sie etwas auf Ihr Auto auftragen, lesen Sie unbedingt, was in dem Produkt enthalten ist, das Sie verwenden möchten. Nicht alle Autoreinigungsprodukte sind universell einsetzbar und können den Lack, die Beschichtung oder andere Oberflächen beschädigen.

Autoreinigungsprodukte wurden speziell entwickelt, um zu verhindern, dass gelöster Schmutz und Dreck den Lack zerkratzt; Außerdem sind sie so sanft, dass sie die vorhandene Lackschich nicht entfernen.

Tipp Nr. 2: Wo Sie Ihr Auto waschen können

Auch wenn es verlockend sein mag, sein Auto an einem warmen, sonnigen Tag zu waschen, ist dies eigentlich ein sehr häufiger Fehler.

Unter professionellen Fahrzeugaufbereitern ist allgemein anerkannt, dass Sie Ihr Auto nicht in direktem Sonnenlicht waschen sollten. Wasser, Seife und Reinigungsmittel trocknen sehr schnell in der Sonne, was zu Flecken und Schlieren auf Ihrem Lack und Ihren Fenstern führt.

Stattdessen sollten Sie versuchen, Ihr Auto an einem leicht bewölkten Tag auf einer kühlen Oberfläche mit einer Sprühflasche zur Hand zu waschen. Vielleicht möchten Sie Ihr Auto auch irgendwo flach parken, damit Sie genügend Platz haben, um Ihre Türen vollständig zu öffnen.

Tipp Nr. 3: Räder reinigen

Zuerst sollten Sie damit beginnen, den schmutzigsten Teil zu waschen, was normalerweise die Räder sind.

Waschen Sie Ihre Reifen separat mit einem neuen Eimer, um zu vermeiden, dass Dreck auf die Lackierung Ihres Fahrzeugs gelangen.

Wasserbasierte, nicht ätzende Felgenreiniger werden für alle Arten von Autofelgen empfohlen und sind letztendlich die sicherste Wahl, wenn es um Reifenreinigungsprodukte geht.

Anschließend können Sie Ihre Räder mit dem/den ausgewählten Reinigungsmittel(n) beschichten. Lassen Sie die Lösung einwirken und schrubben Sie dann den Dreck mit einer Reifenbürste von Ihren Reifen.

Sprühen Sie Ihre Räder abschließend mit kaltem, sauberem Wasser ab, um das gesamte Reinigungsmittel von den Rädern zu entfernen. Wenn Sie mit der Reinigung der Räder fertig sind, trocknen Sie sie unbedingt mit einem sauberen Mikrofasertuch ab.

Tipp Nr. 4: Waschen Sie die Scheinwerfer

Vergessen Sie auch nicht, Ihre Scheinwerfer zu waschen. Verschmutzte und sonnengeschädigte Kunststoffscheinwerfer können mit der Zeit vergilben, was sie während der Fahrt weniger effektiv macht und das Gesamtbild eines ansonsten sauberen Autos ruiniert.

Um Ihre Scheinwerfer zu reinigen, können Sie sie mit einer Reinigungslösung abwischen und anschließend mit einem feuchten Tuch reinigen. Tragen Sie ein Schutzfinish auf, um Ihre Scheinwerfer nach dem Waschen wiederherzustellen.

Autowaschen: die Lichter sind auch wichtig!

Tipp Nr. 5: Reinigen Sie das Äußere

Das Waschen hat den Grund, Staub, Schmutz oder Schlamm zu entfernen. Dies wird auch dazu beitragen, weitere Kratzer auf dem Lack zu vermeiden (auch auf einem Motorrad)

Zum Abspülen der Seifenlauge verwenden Sie am besten einen Schlauch ohne Düse. Bei niedrigem Druck lässt diese Art von Schlauch das Wasser sanft von der Oberseite nach unten fließen (dies wird als Folienmethode bezeichnet).

Jetzt trocknest du dein Auto mit einem großen Mikrofasertuch oder Fensterleder ab, bevor du zum nächsten Schritt übergehst. Denken Sie daran, dass Ihr Auto vollständig trocken sein muss, bevor Sie Wachse oder Schutzbeschichtungen auftragen.

Tipp Nr. 6: Fenster und Glas reinigen

Das Reinigen von Glas und Fenstern in Ihrem Auto sorgt nicht nur für ein glänzendes Äußeres, sondern ermöglicht Ihnen auch eine sichere Fahrt, ohne durch das Glas blinzeln zu müssen.

Tipp Nr. 7: Den Innenraum reinigen

Wir alle wissen, wie schwierig es ist, das Innere eines Autos sauber zu halten, und mit Kindern oder Haustieren kann die Reinigung des Innenraums manchmal vergessen werden.

Hier sind einige Schritte, die Sie befolgen können, um den Innenraum zu reinigen bei einer Autowäsche:

Entfernen Sie sämtlichen Müll (einschließlich auf dem Boden, unter den Matten und auf den Sitzen) bei jeder Fahrzeugwäsche.

Ziehen Sie Ihre Fußmatten und schütteln Sie sie aus, um Dreck oder Staub zu entfernen. Sie können sie mit Seife und heißem Wasser schrubben und vollständig an der Luft trocknen lassen, bevor Sie sie wieder ins Fahrzeug einsetzen.

Saugen Sie die Vorder- und Rücksitze, den Boden, unter den Pedalen und die Seitentürverkleidungen ab wenn Sie das Auto waschen.

Wischen Sie Schmutz, Staub und Dreck mit einem Mikrofasertuch oder Reinigungstüchern ab. Sie können eine kleine Menge Autoreiniger über die Konsole, das Lenkrad und zwischen die Autositze sprühen wenn Sie das Auto waschen.

Und wenn Sie ein Haustierbesitzer sind, bin ich sicher, dass Sie immer nach einfachen Möglichkeiten suchen, Hundehaare aus Ihrem Auto zu entfernen. Wenn das Staubsaugen nicht alle Tierhaare entfernt, sollten Fusselrollen, Klett-Haarrollen oder eine Drahtbürste ausreichen!

Autowschen: nicht nur draußen, sonder innen auch!

Autowaschen und die Umwelt?

Wohin geht das Abwasser? Ins Grundwasser? Dies ist eine Folge der Autowäsche zu Hause auf der Einfahrt. Abwasser enthält viele schädliche Stoffe die das Grundwasser vergiften könnten. Es gibt allerdings Produkte deren Inhalte umweltfreundlich sind. Somit können Sie mit einem guten Gewissen Verschmutzungen wie Insekten, Baumharz, Schwamm, Öl und Vogelkot entfernen ohne das Land zu vergiften. In manchen Städten in Deutschland gibt es sogar Bußgelder die in bestimmten Umständen gelten. Fragen Sie bei Ihrer Stadtskreis oder auch ADAC nach wie Sie das Grundwasserund Wasserqualität schutzen können in Deutschland.

Autowaschen: Weiter Infos

Das Autowaschen ist ein Thema, das oft albern vorkommt. Ein Auto muss ab un zu gewascht werden, so ist es halt. Eine Frage wie “Wie” ist wichtig bei der Fahrzeugwäsche weil die Art und Weise des Autowaschen sind durchschlaggebend. Das Auto Waschen kann auch spaß machen und es gibt viele Produkte die Spuren von Verschmutzungen wie Ölrückstände auf allen Fahrzeugen entfernen werden. Mit einem Hochdruckreiniger kommen Sie noch weiter. Haben Sie aber vorsicht weil ein Hochdruckreiniger kann das Fahrzeug oder auch Motorrad beim Kontakt an manchen Stellen die Karosserie beschädigen.

Sie können das Fahrzeug auch zu einer Waschstraße nehmen wo die Autowaschanlagen die Fahrzeugwäsche sehr schnell erledigen können. Erkündigen Sie sich per E-Mail wie die Anlagen bzw Waschanlage und Waschanlagen aussehen bei einer Waschstraße. Haben Sie Vorsicht: nicht alle achten auf Qualität und der Abstand zwischen Unternehmen im Sinne von Proffesionalität ist gross. Hat die Waschstraße eine Internetseite? Führen Sie eine Motorwäsche auch durch? Haben Sie Bewertungen aus erster Hand? Haben Sie ein Menü? Was für eine Waschanlage haben sie? Regeln Sie einen Besuch im Voraus in Ihrer freien Zeit.

Laut ADAC gibt es von der Rechtslage her einen Grund sich zu erkundigen. Es gibt auch in Deutschland bestimmte Ordnungen die zu Schutz vom Grundwasser und vom Land dienen. Stellen Sie Ihre Fragen an die ADAC (Der grosste Automobil Kllub in Deutschland)

5/5 - (51 votes)
Categories: Autoglas

0 Comments

Leave a Reply

Avatar placeholder

Your email address will not be published.